Öffentlicher Dienst

Warnstreik am 16.3. in Lippstadt

16.03.2023
Warnstreik

„Wir befinden uns in einer heißen Phase“ so bewertet Gewerkschaftssekretär Dirk Riesner die aktuelle Situation in der Tarifauseinandersetzung für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde ergebnislos geblieben ist, wird die Gewerkschaft ver.di den Druck -auch im Kreis Soest- vor der anstehenden dritten Verhandlungsrunde nochmals erhöhen.

Das „Angebot“ der Arbeitgeberseite wird von den Gewerkschaftsmitgliedern als reine Provokation bewertet. „Es ist mächtig Druck auf dem Kessel und wir bieten den Beschäftigten das entsprechende Ventil!“ ver.di ruft daher alle Tarifbeschäftigten bei der Kreisverwaltung Soest und sämtlichen kreisangehörigen Kommunen, der LWL Einrichtungen Lippstadt und Warstein, sowie die Beschäftigten der Bundesagentur für Arbeit Soest zu einem ganztägigen Warnstreik am 16.03.2023 auf.

Die Beschäftigten haben nun die Wahl, ob sie mit dem „Angebot“ zufrieden sind, oder von der Arbeitgeberseite mehr Wertschätzung erwarten. Streikrecht ist schließlich Grundrecht!

Die streikbereiten Kolleginnen und Kollegen versammeln sich bis 09:00 Uhr auf dem Parkplatz an der Südlichen Schützenhalle in Lippstadt. Anschließend ist ein Demonstrationszug zum Rathausplatz geplant. Die Kundgebung ist für ca. 10:00 Uhr vorgesehen.  

Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes eine tabellenwirksame Gehaltssteigerung von 10,5%, mindestens 500 Euro.

https://zusammen-geht-mehr.verdi.de/

 

Twitter