Schwerbehinderte

Mit der UN-BRK (UN-Be­hin­der­ten­rechts­kon­ven­tion) in 2009 hat ein Pa­ra­dig­men­wech­sel in der Be­hin­der­ten­po­li­tik statt­ge­fun­den: Weg vom Für­sor­ge­prin­zip hin zum Recht auf um­fas­sen­de ge­sell­schaft­li­che Teil­ha­be. Mit der UN-BRK wur­de der Be­griff In­klu­si­on ein­ge­führ­t. Die dar­in ent­hal­te­nen Vi­sio­nen von ei­ner in­klu­si­ven Ge­sell­schaft und ei­ner in­klu­si­ven Ar­beits­welt ge­hen weit über die Be­grif­fe Teil­ha­be (o­der Par­ti­zi­pa­tion) und In­te­gra­ti­on hi­n­aus. In­klu­si­on heißt Ein­schluss und voll­um­fäng­li­che Bar­rie­re­frei­heit. In­klu­siv ist ei­ne Ar­beits­welt, zu der al­le Men­schen von vorn­he­r­ein un­ein­ge­schränk­ten Zu­gang ha­ben. ­Bei der Um­set­zung der UN-BRK und bei der Wei­ter­ent­wick­lung des Be­hin­der­ten­rechts bringt sich ver­.­di auf haupt- und eh­ren­amt­li­cher Ebe­ne ak­tiv in die Pro­zes­se ein. Ge­mein­sam im Bun­des­ar­beits­kreis (BAK) und den Lan­des­ar­beits­krei­sen ent­wi­ckel­te For­de­run­gen wer­den in Ge­sprä­chen mit Be­hin­der­ten­be­auf­trag­ten, Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern po­li­ti­scher Par­tei­en und in Gre­mi­en und Aus­schüs­sen für Teil­ha­be ein­ge­bracht. Un­se­re Vor­stel­lun­gen und For­de­run­gen zu re­le­van­ten teil­ha­be­po­li­ti­schen The­men, ins­be­son­de­re zur Teil­ha­be am Ar­beits­le­ben bzw. ei­ner in­klu­si­ven Ar­beits­welt, sind auch In­halt von Ta­gun­gen und Se­mi­na­ren, die re­gel­mä­ßig ver­an­stal­tet wer­den. Hier gibt es mehr ver.di-Informationen...

Als Schwerbehindertenberater steht Ihnen unser Kollege Detlef Börger in Dortmund zur Verfügung. Auskünfte und Terminvereinbarungen erhalten Sie über unsere Geschäftsstelle in Dortmund.

Weitere Informationen gibt es bei ver.di in NRW und im Bund.

SBV-Wahlen

SBV
© ver.di

ver.di Netzwerk der Schwerbehindertenvertreter*innen Westfalen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen sind Interessenvertreter und Helfer*innen der schwerbehinderten Menschen. Um sich die notwendigen fachlichen Kenntnisse anzueignen, können sie meist auf Seminare und Informationsmaterial zurückgreifen. Mit den Belastungen und Fragen, die ihre Rolle mit sich bringt, müssen sich viele Vertrauenspersonen jedoch alleine auseinandersetzen.

Im Herbst 2018 sind die Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben und Dienststellen gewählt worden und haben ihre Arbeit aufgenommen. Da viele Fragestellungen erst jetzt - bei der täglichen Bewältigung der Aufgaben - auftreten, unterbreiten wir mit unserem ver.di-Netzwerk ein inhaltliches und regelmäßiges Angebot.

Es vernetzten sich hier ver.di-Kollegen*innen aus allen Bereichen und Branchen unserer Gewerkschaft in Westfalen. Wir bieten ein Forum zum Austausch von und mit Kollegen*innen aus privaten und öffentlichen Betrieben und Dienststellen. Stichwort: Schwarmintelligenz!

Interesse bei nächsten Treffen dabei zu sein? Herzlich willkommen, wir freuen uns auf euch! Einfach bei uns melden ...

Kontakt

ℹ️ Tel. 0231-53420-114

ℹ️ matthias.baumann@verdi.de

ver.di Kampagnen