Service

M wie Mobbing-Selbsthilfegruppe

Treffen & Austausch

M wie Mobbing-Selbsthilfegruppe

Selbsthilfegruppe Pixabay Selbsthilfegruppe

ver.di- Selbsthilfegruppe „No-Mobbing“ in Dortmund

Die ver.di-Selbsthilfegruppe „No-Mobbing“ in Dortmund bietet Betroffenen und deren Angehörigen ab sofort die Möglichkeit sich regelmäßig mit anderen zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz auszutauschen und sich dadurch gegenseitig zu stärken.

Wir bieten - pandemiegerecht - regelmäßige Treffen, jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 18:00 – 20:00 Uhr im Monat im Dortmunder ver.di-Haus am Königswall 36, 44137 Dortmund. Die Begleitung und Organisation dieser Treffen erfolgt durch die KollegInnen Jochen Killing und Karin Kandler-Langer, beide langjährige Betriebsräte, erfahrene Konfliktberater und Mediatoren.

Was ist das - eine Selbsthilfegruppe für Mobbing-Betroffene?

Das Ziel der ver.di-Selbsthilfegruppe ist die gemeinsame Bewältigung von Krankheiten, psychischen oder sozialen Problemen, von denen KollegInnen entweder selber oder als Angehörige im Rahmen von Mobbinghandlungen am Arbeitspatz betroffen sind. In der Gruppe haben von Mobbing-Betroffene die Möglichkeit, über ihre Probleme zu sprechen und ihre Erfahrungen, Wünsche und Hoffnungen mit anderen Betroffenen auszutauschen. Hier wird mit Erfahrung beraten, werden neue Kontakte geknüpft. Die Teilnehmenden können sich gegenseitig Anregungen, Verständnis und Trost geben. Der solidarische Zusammenhalt einer Gruppe macht Mut und ermöglicht neue Verhaltensweisen.

Selbsthilfearbeit ist deutlich abzugrenzen von professioneller Hilfe, z.B. psychologischer oder medizinischer Beratung und Therapie: Im Mittelpunkt einer Selbsthilfegruppe steht der Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Gleichbetroffenen. Jede/r weiß über die eigenen Probleme oder Krankheit am besten Bescheid und ist somit erst einmal Experte und Expertin für sich. Durch das Zusammenkommen in einer Gruppe entsteht eine große und vielfältige Sammlung von Erfahrungen und Wissen, aus der alle Teilnehmende schöpfen können.

Was ist Mobbing am Arbeitsplatz?

„Unter Mobbing ist zu verstehen, dass jemand am Arbeitsplatz häufig über einen längeren Zeitraum schikaniert, drangsaliert oder vernachlässigt und ausgegrenzt wird.“ Der Begriff Mobbing steht für besondere Konflikte.

Folgen und Auswirkungen von Mobbing am Arbeitsplatz:

Die Folgen sind vielfältig und höchst individuell, z.B. ein durchbrochener Arbeitsrhytmus, Verletzungen, innere und tatsächliche Kündigung, Verlust sozialer Beziehungen (Auswirkungen auf Familie, FreundInnen und KollegInnen), Selbstwert- und Identitätseinbuße, posttraumatische Belastungsstörung PTBS: Nervosität, Schlafstörungen, Grübelzwang, Depression, psychosomatische Erkrankungen teils schwersten Ausmaßes: Chronische Verspannung, Bluthochdruck, Infarkt- und Schlaganfallgefahr, Magen-Darmerkrankungen, Schwächung des Immunsystems.

Was wir wollen?

  • Austausch und gegenseitiges Verstehen, Vertrauen und Zuversicht, Mut zur Offenheit
  • Verschwiegenheit nach „Außen". Rat und Hilfe durch Mitgefühl und gegenseitiger Akzeptanz
  • Sicherheit in einem geschützten Rahmen / Raum

Weitere Informationen hier...

Kontakt:

Dortmund, Tel. 0231-53420-112
Mail: bz.westfalen@verdi.de